LLP – Survey


Survey

Befragung Direktor/innen, Lehrer/innen und Schüler/innen in Übungsfirmen in Österreich

Im Jänner 2012 fand die online Befragung über das Programm „Schoolpark“ mit Unterstützung der Übungsfirma Schoolpark Software&Research GmbH der BHAK/BHAS Wien 10 statt.

Etwa 30 % der Direktor/innen und Lehrer/innen beantworteten die Fragen aufgrund der persönlichen Einladungen per mail – herzlichen Dank für die hohe Beteiligung!

Einige wesentliche Ergebnisse lassen sich kurz zusammenfassen:

 

  • Die Methode „Übungsfirma“ als Konzept des „learning by doing“, Umsetzung von Teamarbeit, selbständiges Arbeiten, des Wissenstransfers in die praktische Arbeit und die Zusammenarbeit mit realen Partnerunternehmen werden als besonders positiv hervorgehoben.
  • Der im Lehrplan verankerte verpflichtende Unterricht in Übungsfirmen wird gegenüber einem nur schulautonom oder ergänzend festgelegten Übungsfirmen-Unterricht als sehr vorteilhaft gesehen – das bedeutet auch Nachhaltigkeit und Qualitätssicherung.
  • Teamteaching wird als besonders förderlich für den Unterricht in Übungsfirmen gesehen, wobei die durchschnittlichen Gruppengrößen bei.
  • Die Bedeutung von Mindeststandards in der Übungsfirmenarbeit und des Engagements sowie der Ausbildung und Erfahrung der Übungsfirmenlehrer/innen wird herausgestrichen.
  • Viele wünschen sich mehr Unterrichtsstunden in der Übungsfirma und eine intensivere fächerübergreifende Kooperation sowie optimal ausgestattete BWZs.
  • Übungsfirmen werden von über 90 % der Schulen an Tagen der offenen Tür präsentiert.

Durch den Antworten der Schüler/innen (es nahmen über 400 teil – Danke!!) werden die obigen Ergebnisse noch unterstrichen, die sich in großer Zahl ebenfalls mehr Unterrichtszeit wünschen.

Wie auch von den Lehrer/innen wurde das System der vielfältigen Dienstleistungen von ACT – Servicestelle österreichischer Übungsfirmen als wichtige Voraussetzung zur praxisnahen Arbeit besonders hervorgehoben. Nahezu 80 % gaben an, dass sie zumindest großteils den Eindruck haben, dass die Arbeitssituation in der Übungsfirma die Realität widerspiegelt.

Außerdem wurden klare Strukturen und Aufgabenverteilung, gerechte Beurteilungssysteme und Messeteilnahmen als „highlight“ des Übungsfirmenjahres als besonders wichtig genannt. Über 50 % gaben an, dass sie davon überzeugt sind, die in der Übungsfirmenarbeit erworbenen Kompetenzen in ihrem künftigen Berufsleben gut anwenden zu können.

Ebensolche Befragungen fanden in den beiden Partnerländern Litauen und Bulgarien statt. Ein Vergleich bzw. Analyse der Befragungen wird in Kürze hier veröffentlicht.

LLP_survey_Ergebnisse Österreich


Project number: LLP-LdV-TOI-2011-LT-0090
Project duration: 01.10.2011 – 30.09.2013

This project has been funded with support from the European Commission. This publication reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.