René Tittler:

 

Im Wettkampf „Schülerzahlen“ wird die strategische Schulentwicklung immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das pädagogische Modell Übungsfirma kommt in der Strategiediskussion bisweilen zu kurz, obwohl sie als der USP der HAK/HAS definiert ist.

Als USP muss die Praxisorientierung und somit die Übungsfirma in den Mittelpunkt gerückt werden.

Küche – HUM, Werkstatt – HTL und Übungsfirma – HAK/HAS muss verstärkt platziert werden.

Dafür gehören an den einzelnen Schulen Grundsatzentscheidungen getroffen, die die Qualität des USP sicherstellen.

 

Heute will ich auf das Themenfeld „Teilungsziffer in der Übungsfirma“ eingehen. Fakt ist, dass Experten zwei Schwellenwerte definiert haben – die Zahl 16 und die Zahl 24. Dh. über 16 Schüler/innen immer zwei Übungsfirmen-Lehrer/innen. Keine Übungsfirma mit mehr als 24 Schüler/innen, ganz egal mit wie vielen Lehrern/innen bzw. mit welchen organisatorischen Systemen.

Im Zuge der Einsparungsmaßnahmen werden oftmals diese Schwellenwerte nicht eingehalten. Als Lösungsansatz sollten interne Lösungen an der Schule bzw. innerhalb der Fachgruppe gefunden werden.

Strategisch sollte der Teilung in der Übungsfirma der Vorrang eingeräumt werden. Dafür könnte man bei Teilungen in den Vorklassen zur Übungsfirma (innerhalb der Fachgruppe) Lösungen finden, um die Diskussion der Werteinheiten in den „eigenen Reihen“ zu führen.

Argumente für diese strategische Entscheidung können der folgenden Übersicht entnommen werden:

Herkömmlicher Unterricht Übungsfirmenarbeit
Ein Thema im Unterricht Pro Abteilung viele Themen gleichzeitig
Lehrer/in konzentriert sich auf eine Klasse und ein Thema Lehrer/in betreut verschiedene Gruppen und Themen gleichzeitig
Lehrer/in kann sein Programm unterrichten Auf nicht vorhersehbare Themen, tw. gleichzeitig, muss reagiert werden
Neben Einzelarbeiten sind auch Gruppenprozesse zu coachen
Neben fachlichen Aufgabenstellungen geht es auch um organisatorische Themen, EDV-Probleme, etc., etc.

Sich dieser Diskussion nicht zu stellen bedeutet, den Ast anzusägen, auf dem man sitzt.